Kennt jemand den Organizer näher

Die frühere Version des PC-Organizers zum Organisieren vón Presets, Styles usw. (bis 07/2013)
Antworten
Benutzeravatar
flordieter
Beiträge: 1055
Registriert: 18.04.2007, 08:25
Wohnort: Kornwestheim bei Stuttgart

Kennt jemand den Organizer näher

Beitrag von flordieter »

Hallo miteinander,

ich arbeite gerne mit dem Organizer, vor allem zur Verwaltung meiner vielen Globalpresets.
Nun hätte ich da ein paar Fragen: (Ich habe Version 3.6)

1. Weiß jemand, wie man einzelne Seiten ausdruckt. Ich finde nur einen Druckbutton, und der druckt immer alle Seiten wie in der Steinzeit der Computerei. Braucht viel Papier und Tinte und ist somit recht teuer!

2. Weiß jemand, wie man die Zieldatei unter neuem Namen abspeichern kann? Ich finde den Button "Speichern unter ...) nicht.

3. Ich hätte gerne auch den Soundtabellenselektor am PC gepflegt (das ist mit der Orgel recht umständlich). Das geht doch sicher - aber wie? Das wäre sicher eine sinnvolle Aufgabe für das Programm.

Übrigens: Die Version 3.6 ist mit der Vorgängerversion 3.0 absolut identisch, sie hat nur weniger Fehler!

Ein Fehler lässt sich leicht nachvollziehen:

Druckt man nach Änderungen vor dem Speichern, dann sind die Änderungen nicht auf Papier. Man muss zuerst beenden (mit Speichern), dann neu laden und dann erst drucken. Dann stimmt alles.

Gruß Rolf

Benutzeravatar
flordieter
Beiträge: 1055
Registriert: 18.04.2007, 08:25
Wohnort: Kornwestheim bei Stuttgart

Beitrag von flordieter »

Leider hat sich auf meine Anfrage niemand gemeldet, es scheint doch so zu sein, als ob ich fast der Einzige bin, der mit diesem Programm herumkämpft.
Zumal auch die neueste Version noch ärgerliche Fehler hat, die das Arbeiten nicht gerade zur Freude werden lassen.

Wer's nicht glaubt: Bitte Globalpreset 64 (oder n * 64) aufrufen und Ansicht drücken. Das Programm stürzt mit einer Fehlermeldung ab und beendet sich. Die ganze Arbeit bis zum letzten Speichern ist dahin.

Natürlich ist n*64 an der Orgel nicht direkt über Tasten aufrufbar, aber sowas muss eine Software abfangen.

Und das mit dem Drucken (immer alle Seiten!) ist, Entschuldigung, vorsintflutlich und unverständlich!

Hallo Claus, könntest Du bei Keyswerk nicht mal anregen, dass das Programm mal sinnvoll überarbeitet wird, ich nenne gerne (noch einmal) konstruktive Vorscxhläge hierzu.

Gruß Rolf :(

Benutzeravatar
Thomas
Beiträge: 2117
Registriert: 29.08.2006, 18:50
Wohnort: Lübbecke

Beitrag von Thomas »

flordieter hat geschrieben:Leider hat sich auf meine Anfrage niemand gemeldet, es scheint doch so zu sein, als ob ich fast der Einzige bin, der mit diesem Programm herumkämpft.
Zumal auch die neueste Version noch ärgerliche Fehler hat, die das Arbeiten nicht gerade zur Freude werden lassen.

Wer's nicht glaubt: Bitte Globalpreset 64 (oder n * 64) aufrufen und Ansicht drücken. Das Programm stürzt mit einer Fehlermeldung ab und beendet sich. Die ganze Arbeit bis zum letzten Speichern ist dahin.

Natürlich ist n*64 an der Orgel nicht direkt über Tasten aufrufbar, aber sowas muss eine Software abfangen.

Und das mit dem Drucken (immer alle Seiten!) ist, Entschuldigung, vorsintflutlich und unverständlich!

Hallo Claus, könntest Du bei Keyswerk nicht mal anregen, dass das Programm mal sinnvoll überarbeitet wird, ich nenne gerne (noch einmal) konstruktive Vorscxhläge hierzu.

Gruß Rolf :(
Hallo Rolf,
folgendes kann ich der Bedienungsnaleitung entnehmen:
Um nur die aktuelle Seite zu drucken, drücken Sie die "Umschalt"- oder "Strg"-Taste und dann auf "Drucken" (Die Schaltfläche "Drucken" heißt dann "Seite drucken").
Auch sonst habe ich keine Probleme mit dem Programm. Abstürze hatte ich bisher noch nicht.

Gruß
Thomas
Music was my first love and it will be my last

Emporio600 - Ein Traum ging in Erfüllung

Benutzeravatar
Claus Riepe
Site Admin
Beiträge: 3963
Registriert: 29.08.2006, 13:58

Beitrag von Claus Riepe »

Hallo, Rolf!

Ich gebe Deine Anregungen gern weiter.

Zum Druck einzelner Seiten hat Thomas ja bereits geantwortet. Das geht also schon.

Das Problem mit dem Preset 64 habe ich gerade mal versucht, nachzuvollziehen. Stimmt, bei der 250er und 280er taucht es auf, wenn man die Vorschau aufruft. Diese Presetnummern sind hier ja anhand des Soundtasterfeldes nicht darstellbar. Deswegen muss das Programm aber nicht abstürzen, da gebe ich Dir recht. Auch das gebe ich weiter.

Gruß,
Claus

Benutzeravatar
flordieter
Beiträge: 1055
Registriert: 18.04.2007, 08:25
Wohnort: Kornwestheim bei Stuttgart

Beitrag von flordieter »

Hallo Thomas, hallo Claus,

sorry, das mit dem Drucken einzelner Seiten habe ich doch glatt überlesen, wahrscheinlich werde ich alt, sei's drum.

Aber Claus, wenn Du schon mit den Herren von Keyswerk darüber sprichst noch zwei Dinge:

1. Bei mir taucht immer wieder der Fehler auf, dass nach dem Kopieren einzelner PRESETS von Quelle zu Ziel im Ziel mehrere Presetnummern doppelt vorhanden sind. Danach ist die Ziel-Datei (teilweise) zerstört.
Ob das am Programm oder an meinem überladenen PC liegt kann ich nicht sagen, da der Fehler nicht reproduzierbar ist und nur manchmal auftaucht.

2. Der Wunsch, den Soundtabellenselector mit dem Programm am PC bearbeiten zu können ist schon groß. In der Orgel ist das doch sehr mühsam. (Neueintrag, Änderungen, Ausdrucken ...)
Dazu ist doch so ein Programm optimal geeignet, oder nicht?

Gruß Rolf

Fips
Beiträge: 24
Registriert: 01.12.2007, 12:44
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Beitrag von Fips »

Bei mir taucht immer wieder der Fehler auf, dass nach dem Kopieren einzelner PRESETS von Quelle zu Ziel im Ziel mehrere Presetnummern doppelt vorhanden sind. Danach ist die Ziel-Datei (teilweise) zerstört.
Ob das am Programm oder an meinem überladenen PC liegt kann ich nicht sagen, da der Fehler nicht reproduzierbar ist und nur manchmal auftaucht.


Hallo flordieter, das Problem kannst Du folgendermaßen lösen. Nach dem 2. Übertrag ist von Quelle nach Ziel mußt Du der Zieldatei einen neuen Namen geben. Dann nach neue Einträge wiederholen. So habe ich mir geholfen.

Leider hat sich bei meiner Silverbird die Uhr verabschiedet, was aber wohl nicht so tragisch zu sein scheint.

Gruß
Fips

Antworten