Sempra

Die neue innovative Generation, mit ultraschneller Performance, Touch Display, 3D Presets, Interactive Playbacks und vielem mehr.
Antworten
Benutzeravatar
wissingc
Beiträge: 317
Registriert: 26.08.2008, 17:06
Wohnort: 48691 Vreden

Sempra

Beitrag von wissingc » 22.10.2018, 06:23

Hallo,

man sieht und hört recht wenig von der Sempra. Der Anfang mit Tutorials war gut, bisher ist es dabei geblieben auch hört man nicht viel Neues, was sehr schade ist.
Wie ist das eigentlich mit den direkt konvertierbaren Styles von Yamaha, hören die sich tatsächlich dann wie die Styles aus Tyros und Co an?
Wenn Styles in einer Sempra dann gespeichert sind, kann man die dann auch in die alten Orgeln übertragen? Wird es Umrüstpakete für Diamant-Orgeln geben?

Wie denkt Ihr über Umrüstung von Diamant auf Sempra, wer würde es machen?
Liebe Grüße

Christoph

Diamant 450 mit 1 Amadeus

Clhh
Beiträge: 139
Registriert: 18.02.2014, 20:30
Wohnort: Bargfeld-Stegen (bei Hamburg)

Re: Sempra

Beitrag von Clhh » 22.10.2018, 21:40

Hallo Christoph,

denke da passiert eher ordentlich was bei Facebook bzw. in der realen Welt bei Vorführungen und ja sicher auch in der Entwicklung.

Habe in BüBu mal einige meiner Tyros5 Styles in einer Sempra geladen. Sie liefen da technisch völlig problemlos - allerdings klingen sie natürlich nicht wie beim Tyros5. Dafür fehlen die Klangfarben, DSPs etc. Also muss man nach der Konvertierung anpassen, damit es wirklich Rund wird. Ist nicht überraschend. Ggü. Stylewerker wirkt aber alles unmittelbar zugänglicher und flüssiger.

Mit professionellen Arrangerkeyboards wie Tyros5, Genos, Ketron oder Korg darf man den Begleitautomaten in Sempra nicht vergleichen. Audiodrums, Audiophrases, Multipads, Guitarmode etc. gibt es weiterhin nicht, aber für ein Arpeggiofunktion sind an der Sempra schon Bedienelemente vorhanden. Wie Sempra mit den RevoDrums von Genos umgeht kann ich nicht beurteilen, denn ich hatte da noch kein Genos im Stall. Bei Sempra liegt der Schwerpunkt sicher woanders als auf den Styles und eher bei den geschätzten Böhmstärken.

Leider können nur die jüngsten Böhmorgeln auf Sempra umgerüstet werden. Für die Diamantserie wird es wohl auch keine Umrüstungen geben. Zumindest nicht für zB. eine 280 (und wenn sie noch so aktuell mit Amadeus, CM etc. ist). Bleibt also die Option zu versuchen die alte Orgel loszuwerden und einen Neukauf zu tätigen.

Ob man sich dies leisten will oder kann, muss man selber für sich entscheiden. In der Bucht etc. finden sich vermehrt extrem günstige „Diamanten“ mit einigermaßen gute Ausstattung, also verabschieden sich wohl einige zur Zeit von den „Alten“.

Das Userinterface im Sempra ist definitiv erheblich zeitgemäßer, der Prozessor wurde leistungsfähiger. Klanglich und stylemässig konnte ich persönlich nicht wirklich einen Unterschied ggü. eine aktualisierte Diamant, Overtüre, Sinfonia oder Emporio feststellen (außer das Realorganmodul von KeyboardPartner). Klingt eben wie man es von einer Böhm so kennt und sicher auch schätzt.

Aber sicher ist, dass Böhm konsequenterweise künftig auf Sempra setzt. Wenn man also up to Date in der Böhm-Welt bleiben will, kommt man als Diamantspieler am besagten Neukauf wohl nicht drumherum. Dafür kommt man im Genuss von ein zugänglicheres Userinterface, einen neuen Prozessor und natürlich auch neue Tasten, Pedale, Gehäuse etc. Alternativ man sucht sich eine aufrüstbare Sinfonia, die inzwischen auch durchaus günstig geworden sind.

Dass die Sempra die beste Böhm-Orgel ist, steht außer Frage.

Viele Grüße
Christian
Böhm 280ct Softline - Amadeus mit Vollpedal in schwarzlack auf Goldsäulen
Wersi Scala OAS7 - demnächst OAX800
Yamaha Genos

Benutzeravatar
Claus Riepe
Site Admin
Beiträge: 3624
Registriert: 29.08.2006, 12:58

Re: Sempra

Beitrag von Claus Riepe » 26.10.2018, 17:52

Hi!

melde mich vom Kanada Urlaub nach dem TASTENFESTIVAL zurück. Vieles hat Christian ja schon geschrieben. Ich denke, der Erfolg von SEMPRA gibt dem Konzept recht, inzwischen sind über 250 Instrumente im Umlauf, was ich für ein gutes Jahr seit die Orgel vorgestellt wurde ein sehr gutes Ergebnis ist. Wir stellen fest, dass die Kunden viel viel besser mit dem neuen System klar kommen, für viele schon die halbe Miete. Da werden jetzt eigene Registrierungen erstellt, wo man sich früher kaum traute, einen Taster zu drücken. : )

Ich kann auch nur aus eigener Erfahrung sagen, dass mir das System einfach sau viel Spaß macht, da man einfach viel zielgerichteter arbeiten kann. Dazu gibt es viele neuen Funktionalitäten, die das Potenzial der Instrumente nochmals deutlich gesteigert hat.
Die SE20 etwa, mit der ich aktuell arbeite, hat dank der dafür lieferbaren Part-Erweiterungen schon 8 Parts pro Manual (plus Sinus, der jetzt keinen normalen Part mehr "klaut", plus Solochord, der sich bei Bedarf auch als normaler Part nutzen lässt, plus MIDI Our Part, der sich auch intern nutzen lässt). Das macht dann mal eben bis zu 11 Parts PRO Manual schon bei einer SE20! Man kann also sehr differenziert und üppig registrieren, selbst schon bei der kleinsten Orgel.

Übrigens: Sie klingt auch anders! Mehr Fundament und brillanter. Habe ja noch die Overture zuhause, und selbst wenn man die gleichen Sounds spielt, hat es auf der SEMPRA einfach mehr Klang. Insbesondere merkt man das auch bei den Cloud Studio Sounds. Interessant, da die Mixerhardware ja eigentlich gleich geblieben ist. Im direkten Vergleich klingt die alte Orgel viel "mittiger".

Ein großer Schritt ist natürlich auch die neue RealOrgan, die übrigens nicht etwa einfach bei Carsten Meyer eingekauft, sonder mit ihm zusammen dahin entwickelt wurde, was sie jetzt ist. Sinus ist verständlicherweise für viele, wenn nicht die meisten Kunden, noch immer ein wichtiges Thema, und hier gabs auch mit eds sicher noch Luft nach oben. Das neue System ist jetzt in dieser Disziplin sicher die aktuell vielseitigste und konsequenteste Lösung.

Es steht auch noch viel auf der Agenda, was weitere Entwicklungen angeht, aber was in 1,5 Jahren schon geleistet wurde, finde ich überaus beachtenswert! Das sollte man auch nicht ganz vergessen: SEMPRA ist mal gerade seit 1,5 Jahren am Markt - und startete sofort als funktionierendes Produkt mit seiner Markteinführung! Die ersten SEMPRA Orgeln sind bereits 4 Wochen nach der Erstvorstellung geliefert worden. Es hat also nicht erst Jahre seit der ersten Vorstellung gedauert, bis das System wirklich sicher anwendbar war. Das hätten die Kunden auch sicher nicht toleriert und die Firma nicht überlebt. Eine neue Generation musste fertig sein, wenn sie erstmals vorgestellt wird, das war die Devise. Und so wurde es gemacht.
Trotzdem geht die Entwicklung natürlich weiter. Aber schon jetzt kann SEMPRA viel mehr als die alte Reihe, ist trotzdem um ein Vielfaches einfacher zu beherrschen und macht einfach nur Spaß!

Es ist richtig, dass alte Diamant-Modelle nicht umgerüstet werden können, was einfach damit zusammenhängt, dass die Anzahl der im Markt vorhandenen Varianten viel zu groß ist, um hier wirtschaftlich vertretbar für jede Variante entsprechende Umrüstsätze mit Blechen usw. anbieten zu können. Allein 350er/450er Modelle können in bis zu 5 unterschiedlichen Gehäusen sitzen, mit jeweils unterschiedlichen Bedienfeldversionen. Hier muss man sich - gerade als kleines Unternehmen - einfach realistisch fragen: Was ist sinnvoll und wirtschaftlich machbar? Wie viele Umrüstungen pro Typ sind wirklich zu erwarten? Und irgendwann muss man eben einfach irgendwo auch sagen: "Cut", um sich nicht zu verzetteln. Böhm hat sicher in der Vergangenheit ausreichend bewiesen, wie langlebig Modellgenerationen sein können. Aber irgendwo gibt es eben auch mal ein Ende der Fahnenstange.
Man ist aber natürlich gern bereit, in diesem Fällen eine vertretbare Lösung für einen Austausch - sprich Rücknahme der alten Orgel gegen eine neue SEMPRA zu finden. Und davon haben inzwischen auch viele Kunden schon Gebrauch gemacht.

Wir haben den heutigen Abend nach der Hausmesse übrigens genutzt, mit Bernd Wurzenrainer ein paar Videos hier im Vorführraum zu drehen. In ein paar Tagen gibt es also neues YT Futter zur SEMPRA. Ist übrigens wie immer bei Böhm alles live ohne Netz und doppelten Boden eingespielt, freut euch drauf!

Viele Grüße,

Claus
digital:
SEMPRA
Overture stage
analog:
Böhm Professional 2000
Böhm DnT
Böhm CnT7L
Böhm Orchester DS 3003

Benutzeravatar
Claus Riepe
Site Admin
Beiträge: 3624
Registriert: 29.08.2006, 12:58

Re: Sempra

Beitrag von Claus Riepe » 29.10.2018, 15:15

So, wie versprochen gibt es jetzt die ersten neuen Demo-Videos mit Bernd Wurzenrainer auf dem Böhm YouTube Kanal:
Viel Spaß! Weitere folgen in den nächsten Tagen.

https://www.youtube.com/user/BoehmOrgans

Gruß,
Claus
digital:
SEMPRA
Overture stage
analog:
Böhm Professional 2000
Böhm DnT
Böhm CnT7L
Böhm Orchester DS 3003

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast