SEMPRA-Bedienung

Die neue innovative Generation, mit ultraschneller Performance, Touch Display, 3D Presets, Interactive Playbacks und vielem mehr.
Antworten
Benutzeravatar
midijoe
Beiträge: 20
Registriert: 20.08.2017, 16:09

SEMPRA-Bedienung

Beitrag von midijoe » 09.08.2018, 17:34

Eine Frage zum MIDI-Player:

Mit dem Part-Selector "MIDI in" kann man ja die 16 Spuren der Begleitungsinstrumente einstellen.
Dieser wirkt offenbar auch auf die 16 Midi-Kanäle, wenn man z.B vom USB-Stick einen MIDI-File abspielt.
Wenn ich nun zu dieser "Begleitung" hinzuspielen möchte, kommt manchmal der Wunsch auf, alle 16 Kanäle gleichzeitig zu transponieren ohne aber die Gesamttransponierung der Orgel zu ändern.

Ich kann zwar jede einzelne Spur relativ zu den anderen Spuren mit dem Schieberegler in der Mitte unten transponieren. Allerdings ist das ziemlich mühsam, wenn man mal eben schnell einen MIDI-File vom Stick holt, weil z.B. ein Zuhörer ein bestimmtes Stück hören möchte (das man noch nicht selbst in den Fingern hat). Vergleichbar aufwändig wäre es, die MIDI-Datei extern in einem Sequenzer oder Noten-Editor auf dem Computer zu transponieren und über der USB-Stick wieder auf die Orgel zu bringen. Deshalb die

Frage:
Wie kann man MIDI-Sequenzen von der Gesamttransponierung ausnehmen?

Das wären auch prima, wenn es irgendwann auch möglich wird, MIDI-Files statt über USB direkt über die MIDI-Schnittstelle zuzuspielen und diesen dabei wie einen Begleitungspart im Parteditor zu steuern.

Viel Grüße
midijoe
Böhm SEMPRA SE20
Böhm Overture Stage
Böhm MD 1000
Böhm Top Sound DS

Benutzeravatar
charly_wgn
Beiträge: 59
Registriert: 05.09.2006, 16:57
Wohnort: 76356 Weingarten

Re: SEMPRA-Bedienung

Beitrag von charly_wgn » 10.08.2018, 09:33

Hallo midijoe,

MIDI-Files kannst du auf der Playback-Ebene direkt transponieren und abspeichern.

Ich werde übers Wochenende in den Orgelclub pilgern und deine Wünsche und Vorstellungen direkt an der SE 20 nachvollziehen.
Melde mich danach detailliert nochmals.

Machbar ist (fast) alles. Und eigentlich so einfach ... spätestens wenn man den Weg einmal kennt.
Wesentlich übersichtlicher und einfacher als bisher.

Gruß
Charly
Silverbird 27 V6
Expander Silverbird V 6
Akkordeon Imperator IV 96
Akkordeon Kratt 425 C
Diamant 350 CT
SEMPRA SE 20

Benutzeravatar
charly_wgn
Beiträge: 59
Registriert: 05.09.2006, 16:57
Wohnort: 76356 Weingarten

Re: SEMPRA-Bedienung

Beitrag von charly_wgn » 12.08.2018, 22:47

Hallo midijoe,

gestern hat mich die SE 20 wieder einige Stunden begeistert.
Ich hoffe danach einige zweckdienliche Hinweise geben zu können.

Die angesprochene Nichtberücksichtigung von MIDI-Sequenzen in der Gesamttransponierung vermag ich allerdings ohne konkrete Beweggründe nicht einzuordnen.
Ein Midifile wird in SEMPRA-Orgeln nach meinen Erkenntnissen eigentlich wie ein Style behandelt und verwaltet. Deswegen würde ich Midifiles eher im Instrument speichern (Auswahl: Accompaniment Select: Playback). Mir scheint der Zugriff und die Bearbeitung/Veränderung einzelner Parameter sowie das Einbinden in Songs dadurch wesentlich komfortabler zu sein.
MIDI-Files über MIDI-Schnittstelle zuspielen dürfte nach meinem Kenntnisstand dennoch jetzt schon möglich sein.
Diese MIDI-In-Signale dann als Begleitungspart nutzen. Ja, warum nicht.
Mit dem „steuern“ im Parteditor tue ich mich schwer.
Das MIDI-File bringt ja bereits eine fertig „arrangierte“ und „harmonisierte“ Begleitung mit sich.
Allerdings kannst du wie beim Style in eine Vielzahl von (Spur-) Parametern eingreifen und diese verändern und speichern.
Im Livebetrieb kann ein Midifile deswegen hervorragend als Begleitung eingesetzt werden.
Midifile am Instrument ein bißchen modifizieren, z.B.:
- einmalig in Zieltonart transponieren (alle 15 Spuren, außer DRUMS, auf einmal)
- Song-Position-Pointer einrichten, um variabel im Ablauf zu sein
- Melodie und andere „störende“ Spuren stumm schalten
und/oder
- ausgewählten Spuren die Accompaniment-Schieberegler zuordnen

Sind die Fragen jetzt noch vielfältiger, die Probleme noch größer geworden?
Dann bitte eine PM an mich.

Gruß
Charly
Silverbird 27 V6
Expander Silverbird V 6
Akkordeon Imperator IV 96
Akkordeon Kratt 425 C
Diamant 350 CT
SEMPRA SE 20

Benutzeravatar
midijoe
Beiträge: 20
Registriert: 20.08.2017, 16:09

Eine Frage zum Thema MIDI mit der SEMPRA

Beitrag von midijoe » 20.11.2019, 19:07

Auf dem Bedienfeld ganz rechts gibt es den Taster beschriftet mit "MIDI In".
Aber anders als der Tastername nahelegt, wird damit die Instrumentierung der Begleitung (Accompaniment 1) zugänglich, anstatt eines externen MIDI-Eingangs (MIDI1 oder MIDI2).

So etwas bräuchte ich aber um z.B. die einzelnen Kanäle eines MIDI-Eingangssignal gemeinsam direkt auf der Orgel wiederzugeben ohne den Umweg über USB-Stick/importieren/bearbeiten/speichern. Der MIDI-File-Weg über USB hat sicher seinen besonderen Wert, den ich auch zu schätzen weis. Aber oft möchte ich einfach mal schnell - wie beim MIDI-Expanderbetrieb der Orgel- einen MIDI-File vom einem Rechner aus auf der Orgel wiedergeben oder z.B. von einem Sequenzer mehrkanalig zuspielen ohne extra auf der Orgel zu speichern.

So wie "MIDI In-Taste" z.Zt arbeitet käme ich auf die Idee, die MIDIin-Kanäle ähnlich wie bei "Sounds & Routing/STANDARD-Routing" die Begleitung (ACC) auf eine Soundgruppe gelenkt wird, ein MIDIin mit seinen 16 Kanälen auf einen z.B. "Accompaniment 2" und dann weiter auf eine Soundgruppe zu routen. Ich finde aber keine Einstellmöglichkeit dafür. Das STANDARD-Routing macht das offenbar nicht möglich.

Das einzige, was mir gelingt, ist bei "Parts & MIDI/Masterquellen" einen einzelnen Kanal von der Quelle 'I-Bus1a-MIDI1' in einen einzeln wählbaren Kanal z.B. des Pedals einzuschleusen und dann im Pedal-Part zu instrumentieren. Aber das macht wenig Sinn, wenn man auf den 16 MIDI-Kanälen unteschiedliche Instrumente hören möchte.

In den Einstellung "Parts & MIDI/MIDI/MIDI global/Global" finde ich (allerdings ausgegraut) die Funktion "Kanal ACC-Steuerung".

Frage an Claus Riepe:
Verbirgt sich dort vieleicht später die Erfüllung meines Wunsches?
oder gibt es einen anderen Weg?
Böhm SEMPRA SE20
Böhm Overture Stage
Böhm MD 1000
Böhm Top Sound DS

Benutzeravatar
Claus Riepe
Site Admin
Beiträge: 3642
Registriert: 29.08.2006, 12:58

Re: SEMPRA-Bedienung

Beitrag von Claus Riepe » 20.11.2019, 19:38

Hi!

Es stehen ja eigentlich direkt 16 MIDI IN Parts in der Werkskonfiguration zur Verfügung. Diese sind in Sachen MIDI-Routing auch frei konfigurierbar.
Im Menü kannst du zudem selbst bestimmen, welche Parts auf welcher Seite des Part-Editors (und damit z.B. beim Betätigen der MIDI-IN Taste im Selektor) angezeigt werden sollen.

LG,
Claus
digital:
SEMPRA
Overture stage
analog:
Böhm Professional 2000
Böhm DnT
Böhm CnT7L
Böhm Orchester DS 3003

Benutzeravatar
midijoe
Beiträge: 20
Registriert: 20.08.2017, 16:09

Re: SEMPRA-Bedienung

Beitrag von midijoe » 21.11.2019, 20:03

Hallo Claus,

Vielen Dank für die prompte Antwort. Damit konnte ich jetzt einen passenden Selektor mit den MIDI-in-Kanälen zusammenstellen. Ganz am Ziel bin ich aber noch nicht, weil bisher aus dem Midi-Eingangstrom immer nur der Kanal 1 durch kommt
(gelbe Aktivitätsanzeige) und nur das Instrument zu hören ist, das ich dort wähle, nicht aber das aus dem MIDIinStrom
(es kommt kein Programchange an). Scheinbar ist da noch eine Art Filter dazwischen.
Die Einstellungen "Parts & MIDI/MIDI/MIDI global/Global/MIDI in" sind die voreingestellten (kein Kanal umgemapt und bei 'Filter' sind alle Haken gesetzt).
Im System-Monitor/Input MIDI sehe ich die einkommenden Daten auch vollständig: hier sieht man auf allen Kanälen auch die Bank- sowie auch Programchanges! Danach verschwinden sie aber irgendwo.

Ohne eine geeignete MIDI-Dokumentation für die SE20 bin ich hier ziemlich ratlos. :cry:

LG,
Joachim
Böhm SEMPRA SE20
Böhm Overture Stage
Böhm MD 1000
Böhm Top Sound DS

Benutzeravatar
Claus Riepe
Site Admin
Beiträge: 3642
Registriert: 29.08.2006, 12:58

Re: SEMPRA-Bedienung

Beitrag von Claus Riepe » 22.11.2019, 11:18

Hi!

eigentlich stehen alle 16 MIDI IN Parts werkseitig auf "Empfang". :) Schick mir doch mal ein Backup deiner Daten, dann schaue ich mal, was da Sache ist. Kann aber ein paar Tage dauern, da ich gerade mitten in der OKEY Produktion stecke.

Viele Grüße,

Claus
digital:
SEMPRA
Overture stage
analog:
Böhm Professional 2000
Böhm DnT
Böhm CnT7L
Böhm Orchester DS 3003

Benutzeravatar
midijoe
Beiträge: 20
Registriert: 20.08.2017, 16:09

Re: SEMPRA-Bedienung 22.11.11:18

Beitrag von midijoe » 22.11.2019, 15:32

Hallo Claus,

Im Anhang sende ich den aktuellen Backup sowie ein Sendebeispiel (volare.mid) mit Bildern des zugehörigen System-Monitor als Ausschnitt.

LG
Joachim
Dateianhänge
Backup-MidiJoe_22112019.zip
Backupdaten
(15.67 MiB) 29-mal heruntergeladen
Böhm SEMPRA SE20
Böhm Overture Stage
Böhm MD 1000
Böhm Top Sound DS

Benutzeravatar
midijoe
Beiträge: 20
Registriert: 20.08.2017, 16:09

Re: SEMPRA-Bedienung 22.11

Beitrag von midijoe » 05.12.2019, 14:12

Hallo Claus,

Durch intensives Suchen und probieren :| bin ich nun selbst auf die Lösung meines MIDI-IN-Problems gestoßen:

Ausser beim Kanal 1 war im Part-Setup der Eingang der Parts 66 bis 80 nicht auf MIDI1 bzw. MIDI2 voreingestellt sondern auf USB-Midi Schnittstellen (vermutlich wegen eines eventuellen Cloudstudios). Dadurch gingen die Midi-Kanäle > 1 eben ins Leere. Nachdem ich das geändert habe, kam Freude auf 8) . Dass auf Kanal 1 kein Programchange durch kam, konnte ich abstellen, indem ich einen selektierten Sound auf den Eintrag "no mapped sound" zurück gestellt habe. Darauf zu kommen war schwierig, weil der nicht in der Soundliste zu finden war sondern wohl nur durch 'kopieren von einem anderen Part und 'ersetzen' zugewiesen werden kann. Sollte es - wie ich ja immer noch hoffe - einen ausführlichen MIDI-Abschnitt im SEMPRA-Handbuch geben wäre das einen Hinweis wert.

Die Analyse meines zugesandten Backups hat sich damit erledigt. Ich hoffe, Du hast noch keine Arbeit da reingesteckt.

Ein Frage noch: Im Part-Setup wird unter 'Optionen' ein 'laden' und 'speichern' angeboten. Analog zu anderen Konfigurationseinstellungen vermute ich, dass das Part-Setup auch in einem Song abgespeichert und bei Song-Wahl wieder zurück geholt werden kann. Scheinbar klappt das aber nicht: Beim Wechsel zwischen zwei Songs, einer mit Eingang von MIDI1 und einer mit Eingang von MIDI2 wechselt der Eingang nicht. Wie kann ich eine solche schnellen Wechsel erreichen, ohne alle 16 Parts einzeln umzustellen? Ebenso finde ich es lästing, dass beim Wechsel auf einen anderen Song die Midi-In-Parts alle auf 'Stumm' gehen, und bei Rückkehr zu Midi-Wiedergabe alle 16 einzeln manuell wieder auf 'nicht stumm' geschalten werden müssen.

Viele Grüße
Joachim
Böhm SEMPRA SE20
Böhm Overture Stage
Böhm MD 1000
Böhm Top Sound DS

Benutzeravatar
Claus Riepe
Site Admin
Beiträge: 3642
Registriert: 29.08.2006, 12:58

Re: SEMPRA-Bedienung

Beitrag von Claus Riepe » 09.12.2019, 14:12

Hallo Joachim!

super! Sorry, ich war in OKEY Produktion und dann schon wieder für Böhm in England, ausliefern. Deswegen war ich eh noch nicht dazu gekommen. Aber dann hat sich das ja erledigt. : )

Wegen der beiden Optionen Laden/Speichern: Die MIDI Konfiguration der Parts selbst ist global, wird also direkt im Setup gespeichert.
Die Optionen "Laden/Speichern" gelten für die preset-abhängigen Part Parameter, also alles, was den Sound und die Spielfunktionen, aber auch z.B. die Stummschaltungen der Parts betrifft. Die beiden Optionen legen fest, ob der Part bzw. seine Einstellungen in den Presets gespeichert werden soll oder nicht, und ob die Part Einstellungen beim Aufrufen der Presets geladen werden sollen oder nicht. Also ggf. die beiden Häkchen für die MIDI IN Parts setzen und dann werden die Mutes auch in den Presets gespeichert.


Gruß,
Claus
digital:
SEMPRA
Overture stage
analog:
Böhm Professional 2000
Böhm DnT
Böhm CnT7L
Böhm Orchester DS 3003

Benutzeravatar
midijoe
Beiträge: 20
Registriert: 20.08.2017, 16:09

Re: SEMPRA-Bedienung

Beitrag von midijoe » 09.12.2019, 15:09

Hallo Claus,

Vielen Dank für die Info. Das Speichern der Stummschaltung im Song-Preset klappt jetzt wie von Dir beschrieben.
Nur das Speichern des globalen Partparameters 'Eingang' im Song-Preset passiert so nicht.
Frage: Liegt das daran, dass der Parameter eben 'global' ist?
Wenn Du schreibts "Die MIDI Konfiguration der Parts selbst ist global, wird also direkt im Setup gespeichert"
was ist dann mit 'direkt im Setup' gemeint? der Song-Preset oder die Grundkonfiguration der Orgel.

Ich finde jedenfalls keine weiteren Einstellung wie z.B. Festlegungen im Preset-Koppler oder den Part-Optionen, die ggf. regeln was aus den gespeicherten Presets übernommen wird.

Gruß
Joachim
Böhm SEMPRA SE20
Böhm Overture Stage
Böhm MD 1000
Böhm Top Sound DS

Benutzeravatar
Claus Riepe
Site Admin
Beiträge: 3642
Registriert: 29.08.2006, 12:58

Re: SEMPRA-Bedienung

Beitrag von Claus Riepe » 09.12.2019, 16:27

Hallo Joachim!

das meint in der Tat die Grundeinstellung der Orgel, d.h. diese Einstellung bleibt wie eingestellt gespeichert, ist aber nicht von den einzelnen Presets abhängig. Soll der Eingang wechseln, kann man also nur mit entsprechend konfigurierten Parts arbeiten, die nach Bedarf durch die Presets geöffnet oder gemuted werden.

Gruß,

Claus
digital:
SEMPRA
Overture stage
analog:
Böhm Professional 2000
Böhm DnT
Böhm CnT7L
Böhm Orchester DS 3003

Benutzeravatar
midijoe
Beiträge: 20
Registriert: 20.08.2017, 16:09

SEMPRA-Bedienelemente

Beitrag von midijoe » 01.01.2020, 17:35

Ich hab mal eine Frage zu Bedienelementen der SEMPRA.
Bei z.B. dem Style 'Swing Midnight' oder 'Slow Fox' beobachte ich, dass bei einem Druck auf die
Bridge-Taste zwar die Bridge-Sequenz zu hören ist aber die blaue LED dazu
nicht angeht.
Bei vielen anderen Styles funktioniert die Bridge-LED allerdings normal. Nun finde ich
aber keine Einstellung (z.B. zur Bearbeitung eines Styles: Partitur/Pattern etc.)
die das Verhalten Unterbinden könnte.

Der Effekt tritt bei allen Songs auf, die diese Styles verwenden.

Frage: Weiss jemand
- woran das liegt
- was es bedeutet wenn die LED ausbleibt
und wie man die LED bei diesen Styles wiederbeleben kann ?

Firmware Stand: 1.4-23.12.2019
Böhm SEMPRA SE20
Böhm Overture Stage
Böhm MD 1000
Böhm Top Sound DS

Benutzeravatar
Claus Riepe
Site Admin
Beiträge: 3642
Registriert: 29.08.2006, 12:58

Re: SEMPRA-Bedienung

Beitrag von Claus Riepe » 02.01.2020, 10:42

Hi!

Wenn die BRIDGE LED nicht leuchtet, ist kein separates Bridge Pattern im Style vorhanden. Das System wählt dann automatisch das Break Pattern an.
Ist das Bridge Pattern im Style tatsächlich angelegt, leuchtet auch die LED im Bridge Taster. Wobei die Werksstyles meist das Break Pattern als Kopie auch auf der Bridge enthalten.
Das Resultat ist also das gleiche, solange keine eigenen Bridge Pattern eingespielt sind.
Wenn die LED leuchten soll, kann man auf der PARTITUR Seite des Style Editors das Bridge Pattern neu anlegen und als Template das BREAK Pattern auswählen. Dann wird auch die BRIDGE LED bei der Anwahl leuchten.

Gruß,
Claus
digital:
SEMPRA
Overture stage
analog:
Böhm Professional 2000
Böhm DnT
Böhm CnT7L
Böhm Orchester DS 3003

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast