Zusätzliche Polyphonie

Alle musikalischen Themen, auch solche, die nicht direkt mit den Böhm-Instrumenten zu tun haben.
Benutzeravatar
Claus Riepe
Site Admin
Beiträge: 3625
Registriert: 29.08.2006, 12:58

Re: Zusätzliche Polyphonie

Beitrag von Claus Riepe » 18.11.2012, 00:48

Hallo Uwe!

Du hast schon recht und das ist mir auch bewusst, dass die CPU die Schnittstellen parallel verarbeitet. Aber auf den einzelnen Kanälen gehts dann seriell. Und selbst das ist aber scbnell genug, das wollte ich damit sagen. Die von Ralf geschilderten Probleme hingen allerdings nicht mit MIDI an sich, sonderm mit Bugs in der Firmware zusammen. Seit 7art hat sich da aber einiges getan, was den Sync Start angeht.
Gruß,
Claus
digital:
SEMPRA
Overture stage
analog:
Böhm Professional 2000
Böhm DnT
Böhm CnT7L
Böhm Orchester DS 3003

Benutzeravatar
rhamac
Beiträge: 476
Registriert: 16.11.2011, 13:51

Re: Zusätzliche Polyphonie

Beitrag von rhamac » 18.11.2012, 01:28

Hallo Claus,

das ist ja hochinteressant - geht 7art denn auch mit Opera 2000? Wenn ja, was würde sowas in etwa kosten?

@uwe: das mit dem Sequenzer probiere ich mal aus, klingt vielversprechend.

Musikalische Grüße

Ralf
Starlight mit Opera Maxima 7art, Stylewerker,
Superdrive und Maxima Keys
EDS
Ketron SD4
Viva VSP-SD-Maxima

Diamant 200

Benutzeravatar
Claus Riepe
Site Admin
Beiträge: 3625
Registriert: 29.08.2006, 12:58

Re: Zusätzliche Polyphonie

Beitrag von Claus Riepe » 18.11.2012, 08:28

Hallo Ralf!

Die Vollversion von Seven Art geht auf Opera 2000 leider nicht so ohne weiteres, da die Software neue Werksdaten (Presets und Soundpresets enthält, die auf Maxima abgestimmt sind. Das würde nur gehen, in dem mn vorher die Opera 2000 Soundpresets und Globalpresets als RAM Version sichert und dann über die Daten in der Seven Art Firmware drüberlädt.

im Downloadbereich findest du die Seven Art Firmware ohne die Werksdaten, also die reine Firmware. Ob es damit funktionier (also ohne die eigentliche Maxima Art Freischaltung) kann ich aber nicht sagen. Ausprobieren könntest du das ja, ggf. musst du halt deine alte Firmware wieder aufspielen. Bitte ggf. den dortigen Hinweis beachten, dass dann auch das Opera zu aktualisieren ist. Die Opera Firmware gibts auch im Downloadbereich.

Gruß,

Claus
digital:
SEMPRA
Overture stage
analog:
Böhm Professional 2000
Böhm DnT
Böhm CnT7L
Böhm Orchester DS 3003

Benutzeravatar
flordieter
Beiträge: 1047
Registriert: 18.04.2007, 07:25
Wohnort: Kornwestheim bei Stuttgart

Re: Zusätzliche Polyphonie

Beitrag von flordieter » 18.11.2012, 11:01

Hallo Uwe, hallo Claus,

was meint Ihr denn mit (Quasi)parallelverarbeitung? Mir ist keine ältere CPU bekannt, die Parallelverarbeitung beherrscht. Meines Wissens nach ist das erst bei den modernen Mehrkernprozessoren (in Grenzen) möglich.
Ein Kern arbeitet immer seriell, es gibt nur eine scheinbare Parallelverarbeitung, z.B. nach dem Zeitscheibenverfahren oder dem Prioritätsverfahren. Aber auch das ist serielle Abarbeitung.
Ich will hier keine Diskussion darüber entfachen, (gehört nicht hierher und ist auch nicht so wichtig), aber da Ihr beide das so als selbstverständlich darstellt wollte ich mal nachfragen, ob mein Wissensstand veraltet ist.

Gruß Rolf
WERSI Sonic OAX 500 mit Vocalis-Lautsprecher und digitaler Notenanzeige mit AtmoByte
früher: Böhm StarSound DS, danach Wersi Omega und Böhm 280 CT

Benutzeravatar
uwienand
Beiträge: 1076
Registriert: 11.09.2006, 19:02
Wohnort: Dortmund

Re: Zusätzliche Polyphonie

Beitrag von uwienand » 18.11.2012, 13:58

Hallo Rolf,

...du hast zwar Recht, wenn du sagst, dass es eine Parallelverarbeitung erst mit mehreren CPUs oder Kernen gibt - allerdings füttert die CPU die Midi-Schnittstellen, von denen die CPU etliche auf der Platine hat. Und die Midi-Schnittstellen selbst (sogenannten UARTs) sind Bausteine, die vom Rechner die Daten bekommen, die sie verschicken sollen, dann aber eigenständig den Datentransport mit dem entsprechenden (physikalischen) Protokoll abwickeln. Wenn jetzt also ein Byte seriell gesendet werden muss, hat zuvor die CPU dem UART gesagt, was sie denn da senden soll. Die eigentliche Sendung erledigt der UART-Baustein. In der Zwischenzeit hat die CPU aber Zeit, weitere UARTs mit Daten zu versorgen. Der UART-Baustein nimmt der CPU also aktiv Arbeit ab.

Und mehr noch: Die UART kommuniziert mit der CPU über sogen. Interrupts. Im Regelfall löst man die serielle Kommunikation so, dass die CPU einen zu sendenden String bereitstellt. Der wird im RAM irgendwo gespeichert. Die CPU sagt dann dem UART, dass es was zu senden gibt. Wenn die UART ein Byte gesendet hat, löst sie einen Interrupt aus und holt sich so das nächste Byte, usw. usw.

Eine solche Interruptsteuerung beherrscht jede auf dem Markt verfügbar CPU. In unseren PCs beispielsweise gibt es den Prozessor x86. Der hat einen Interrupt-Controller (also einen Baustein, der sich nur um solche Interrupts und deren Priorität kümmert): das ist der 8x259. Der verwaltet in Cascade geschaltet bis zu 15 verschiedene Interrupts. Die serielle Schnittstelle (COM1) wird beispeilsweise über Interrupt #3 bedient. Und wenn du was in Word guckst, kannst du trotzdem Daten über die Leitung schicken...

cu
Uwe
...ich spiel nicht gut, aber gerne...

Diamant/350CT mit Amadeus, EDS, CrystalMixer mit DSP-Erweiterung, VSP-Amadeus
und 25-Tasten im Pedal

Silverbird 25 - mit Amadeus und VSP-Amadeus

Benutzeravatar
flordieter
Beiträge: 1047
Registriert: 18.04.2007, 07:25
Wohnort: Kornwestheim bei Stuttgart

Re: Zusätzliche Polyphonie

Beitrag von flordieter » 18.11.2012, 14:55

Hallo Uwe,

danke für die umfassende Antwort, man lernt halt nie aus.

Gruß Rolf
WERSI Sonic OAX 500 mit Vocalis-Lautsprecher und digitaler Notenanzeige mit AtmoByte
früher: Böhm StarSound DS, danach Wersi Omega und Böhm 280 CT

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste