MIDIFILES in STYLES wandeln

Der PC-Stylekonverter für Fremdstyles fast aller Marken
Antworten
Benutzeravatar
Thomas
Beiträge: 1987
Registriert: 29.08.2006, 18:50
Wohnort: Lübbecke

Re: MIDIFILES in STYLES wandeln

Beitrag von Thomas »

Hallo Andreas,
man muss ja nicht nur auf die "Hausmittel" zurückgreifen.
Es ist auch nicht schwer, Styles anderer Hersteller zu konvertieren und anschließend im Instrument nachzubearbeiten.
Da kann man dann doch kreativ werden.
Denn die meisten erstellen sich ja auch eigene Presets. Und die gibt es ja auch zu kaufen. ;-)
Also für mich ist das Programm eine große Hilfe. Ich möchte es nicht mehr missen. Und mit dem Programm geht die Konvertierung halt schneller als im Instrument.

Gruß
Thomas
Music was my first love and it will be my last

Emporio600 - Ein Traum ging in Erfüllung

Benutzeravatar
Thomas
Beiträge: 1987
Registriert: 29.08.2006, 18:50
Wohnort: Lübbecke

Beitrag von Thomas »

Hallo Andreas,
der Silverbird erkennt den konvertierte Style. Was ich meinte ist, dass der Style-Werker im Silverbird im Gegensatz zum Ranger doch ziemlich lange für die Konvertierung benötigt.
Ich nutze daher lieber den Ranger.
Wenn ich allerdings keine Lust habe, den Rechner anzuwerfen, dann habe ich halt noch die Option mit dem Stlye-Werker. ;-)
Und wie gesagt, warum soll ich einen Midifile mit viel Aufwand in einen Style konvertieren, wenn es doch schon so viele tolle andere Styles gibt, die sich mit dem RANGER schnell und unkompliziert konvertieren lassen.
Ich speichere die Styles eh in einer Datei.
Und das mit dem Flashen ist nun wirklich keine Kunst mehr.
Und die Firma EMC ist da sehr servicefreundlich, wenn man einen neuen KEY braucht, weil man z.B. den Rechner neu installiert hat.

Gruß
Thomas
Music was my first love and it will be my last

Emporio600 - Ein Traum ging in Erfüllung

Benutzeravatar
Thomas
Beiträge: 1987
Registriert: 29.08.2006, 18:50
Wohnort: Lübbecke

Beitrag von Thomas »

Hallo Andres,
Du hast ja den Style in den Sequencer geladen hast, dann musst Du den Style ja auf einen freien Speicherplatz speichern.
Wenn dann dort nichts gestanden hat, kannst Du bedenkenlos flashen oder in einer Datei über DISK - 7 - speichern. Diese Datei kannst Du im Organizer ja auch noch bearbeiten. Aber Du musst aufpassen, dass in der Datei nicht mehr Dateien stehen, als das Memory-Modul groß ist bzw. als der Speicher, der im Memory-Modul noch frei ist.
Das Memory-Modul ist ja nur ein Zwischenspeicher. Der Flash ist ja nichts anderes als eine Art Festplatte.
Wenn Du initialisierst, dann ist alles, was im Memory-Modul steht, weg.
Das Mega-Flash hat mit der Initialisierung nichts zu tun. Weg ist es hier nur dann, wenn Du das Mega-Flash formatierst.

Gruß
Thomas
Music was my first love and it will be my last

Emporio600 - Ein Traum ging in Erfüllung

Benutzeravatar
Thomas
Beiträge: 1987
Registriert: 29.08.2006, 18:50
Wohnort: Lübbecke

Beitrag von Thomas »

Hallo Andreas,
da dürftest Du mit Deiner Vermutung richtig liegen.
Denn: Wo sollte das ganze sonst zwischengespeichert werden? ;-)

Gruß
Thomas
Music was my first love and it will be my last

Emporio600 - Ein Traum ging in Erfüllung

Benutzeravatar
Claus Riepe
Site Admin
Beiträge: 3848
Registriert: 29.08.2006, 13:58

Beitrag von Claus Riepe »

Hallo!

alle "flüchtigen" Daten, also im Prinzip all das was auch in einer "Alles"-Datei enthalten ist (Presets, Sequenzen, Soundpresets, Mixer- und Effektpresets und nicht geflashte Styles) teilt sich das Mega Memory, also den Arbeitsspeicher. Genau diese Daten "fliegen" beim Gesamt-Edit ja auch raus. Je nach Größe des vorhandenen Mega Memory oder der Menge der bereits dort enthaltenen Daten ist das Ende natürlich früher oder später erreicht. Und wenn dann z.B. ein großes MIDI-File nachgeladen wird, kann z.B. Schluss sein.
Das ist aber wie gesagt auch nur eine Vermutung. Wenn das z.B. auch sonst beim Laden des gleichen MIDI-Files passiert, könnte es sein, dass da - z. B. nach der externen Editierung mit Ranger oder einem anderen Programm - irgendwelche Daten drin sind, die nicht MIDI-File kompatibel sind?

Gruß,

Claus
digital:
SEMPRA
Overture stage
analog:
Böhm Professional 2000
Böhm DnT
Böhm CnT/L

Antworten