Alleskönner?

Von Spielern für Spieler
Benutzeravatar
Claus Riepe
Site Admin
Beiträge: 3634
Registriert: 29.08.2006, 12:58

Re: Alleskönner?

Beitrag von Claus Riepe » 03.04.2012, 14:18

Hi!

der MIDI-Port für die Zugriegel lässt sich im Drawbar-Menue einstellen.
Der Multi-Sound-Editor kostet 259,- für Amadeus. Für OP 2000 ist er etwas günstiger, allerdings wäre dann für Amadeus ein Update notwendig, da dann ja z.B. die Effektparameter dazukommen. Daher würde ich dann ggf. warten, wenn du eh auf Amadeus umsteigen willst. Im Download-Bereich findest du von der OP2000/Maxima kompatiblen Version übrigens ne Demo zum probieren. Die ist voll funktionsfähig, erlaubt allerdings kein Speichern.

Gruß,
Claus
digital:
SEMPRA
Overture stage
analog:
Böhm Professional 2000
Böhm DnT
Böhm CnT7L
Böhm Orchester DS 3003

Benutzeravatar
rhamac
Beiträge: 476
Registriert: 16.11.2011, 13:51

Re: Alleskönner?

Beitrag von rhamac » 04.04.2012, 22:50

Hallo zusammen,
Claus Riepe hat geschrieben: Diese ganze Plug-In Geschichte ist ja auch schön und gut, und z.B. für Software-Orgeln oder Synths auch gut zu gebrauchen. Bei Libraries ist das immer so eine Sache. Was nützt mir ein gigagroßes Piano, wenn's nach dem Aufrufen ein paar Sekunden braucht, bis der Sound da ist. Ich habe jedenfalls noch keinen VST-Player erlebt, der solche Klänge auf den Punkt liefert, wenn man die Presets an der Orgel durchfeuert.
Vollste Zustimmung und darum würde ich da auch nicht die Presets drauf zugreifen lassen. Diese Verzögerungen im Aufruf der Presets ist ja auch eines der Hauptmankos von gewissen Orgeln, die diese Art der Tonerzeugung zu ihrem Standard erhoben haben. Mit meinen Presets werde ich weiterhin die zweifelsohne ausgezeichneten Sounds aus der in der Orgel verbauten Hardware nutzen und dort auf die Verbesserung, die da durch Amadeus eintreten wird, wenn ich das Geld dazu habe, warten. Ich brauche dann nicht auf ein VST-Piano zu warten, sondern auf Knopfdruck erklingt aus dem Amadeus das tollste Stereogrand, dass ich je gehört habe.
Es ist aber auch schön, wenn man gewisse Synthklänge softwaremässig vorbereiten kann und diese dann zu den Presets dazu spielen kann.
Wohlgemerkt, es geht mir nicht darum, dass ich mit irgendwas in meiner Orgel unzufrieden wäre, es ist halt nur so, dass ich gerne noch was ergänze, und dafür sind halt einige VSTs interessant. Meine Diamant z.B. benutze ich nahezu gar nicht ohne den VB3 von GSI incl. Controllers mit dem ich Zugriegelmöglichkeiten habe, wodurch ein phantastisches Instrument, was die Diamant ohne Zweifel ist, nochmal aufgewertet wird.

Musikalische Grüße

Ralf
Starlight mit Opera Maxima 7art, Stylewerker,
Superdrive und Maxima Keys
EDS
Ketron SD4
Viva VSP-SD-Maxima

Diamant 200

Benutzeravatar
rhamac
Beiträge: 476
Registriert: 16.11.2011, 13:51

Re: Alleskönner?

Beitrag von rhamac » 05.04.2012, 00:02

Hallo

was ganz anderes, betrifft die, die den SD2 oder SD4 integriert haben, der hat ein Feature, was ich nicht mehr hergeben möchte: die Drumloops.
Schon in den SD-Rhythmen, die "von Werk", also von Vivamusica dabei sind, wird ausgiebig von diesen Gebrauch gemacht. Wie das genau funkst, kann man sehen, wenn man sich so einen Style im Sequenzer anschaut.
Jetzt der Tip: Einen Rhythmus, der keine Drumloops hat, kann man extrem leicht aufpeppen, was sage ich, man kann ihn tunen, indem man die Loops, die es auf der Seite von Ketron zum kostenlosen Download gibt einfach in die in den zur Bearbeitung in den Sequenzer geladenen Style einfügt und diesen wieder auf einen Styleplatz zurückspeichert. Meine Frau und ich waren versucht, um die Lautsprecher herumzulaufen, um den Percussionspieler zu suchen. Irrer Effekt.

Musikalische Grüße

Ralf
Starlight mit Opera Maxima 7art, Stylewerker,
Superdrive und Maxima Keys
EDS
Ketron SD4
Viva VSP-SD-Maxima

Diamant 200

heavy67
Beiträge: 1
Registriert: 11.07.2016, 01:11

V- MACHINE

Beitrag von heavy67 » 12.07.2016, 11:13

Hallo Zusammen :Ich bin ganz neu hier und eigentlich Gitarrist,habe also mit Keyboards und Synths nicht so die Erfahrung. :lol:
Lediglich mit VST-Plugins,die ich beim Songwriting in Cubase benutze.
Jetzt zu meiner eigentlichen Frage und meinem Vorhaben.

Ich habe mir gerade von Boss das Gitarreneffekt GT 100 bestellt,daß sogar über eine spezielle Technik verfügt (mit dem PC verbunden) mit der man Softwareinstrumente ansteuern kann und man
somit diese Instrumente auch mit der Gitarre spielen kann.Sozusagen wie eine Art Gitarrensynthesizer.!
Da ich aber Live kein Laptop einsetzen möchte und mir es auch problematisch erscheint wie man da sounds umschalten kann,bin ich auf den V-MACHINE-VST-PLUG IN PLAYER gekommen,
der auch von dan Maßen her,nicht zu gross ist !
ich könnte dann quasi über Midi den V MACHINE PLAYER mit dem Boss GT 100 verbinden und so die forgefertigten Presets umschalten.

Hat jemand Erfahrung mit dem V MACHINE PLAYER,oder hat mir jemand viel.eine andere Alternative.?
ZB.ein Roland Soundmodul wäre mir zu teuer und ich möchte gerne die PLUG INS benutzen die ich auch beim Recording im Cubase oder MAGIX MUSICSTUDIO verwende.

Danke für eure Hilfe

grüsse Jens

Benutzeravatar
Claus Riepe
Site Admin
Beiträge: 3634
Registriert: 29.08.2006, 12:58

Re: Alleskönner?

Beitrag von Claus Riepe » 12.07.2016, 12:57

Hallo Jens!

ich bin jetzt nicht auf dem Laufenden was den letzten Stand der V MACHINE angeht, aber wir wollten vor drei, vier Jahren mal einen OKEY Test machen, haben dann aber davon abgelassen, da das Teil einfach nicht zuverlässig lief.
Mag sich ja inzwischen was dran getan haben.

Gruß,
Claus
digital:
SEMPRA
Overture stage
analog:
Böhm Professional 2000
Böhm DnT
Böhm CnT7L
Böhm Orchester DS 3003

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste